Suche

zur Hauptseite

Institut für Bio- und Geowissenschaften

Navigation und Service


Studie über die Dürre 2018

SelhausenCopyright: Marius Schmidt

Wie interagierte die Landoberfläche im Detail mit den „Ausnahmebedingungen“ des Jahres 2018 wie Ernterückgängen, Hitzebelastung und Niedrigwasser in Binnengewässern, welche in Zukunft häufiger eintreten werden? Sind bestimmte Ökosysteme besser als andere in der Lage, ihre Rolle im CO2- und Wärmehaushalt dennoch zu erfüllen? Diese Fragen wurden durch einen frei zur Verfügung gestellten länderübergreifenden Datensatz des neuen Stationsnetzwerks ICOS adressiert, der die Stoff- und Energieflüsse im Halbstundentakt für das Jahr 2018 und für Vorjahre zum Vergleich enthielt. ICOS misst europaweit kontinuierlich die räumliche Verteilung des Treibhausgas- und Energieaustauschs zwischen Erdoberfläche und Atmosphäre. Das IBG-3 ist über die Helmholtz-Infrastruktur TERENO mit drei Stationen beteiligt. Die Auswertung mündete in ein Sonderheft der Zeitschrift „Philosophical Transactions of the Royal Society B“. Ein Forscherteam unter der Leitung von Alexander Graf vom IBG-3 Institut konnte mit einer Studie auf Basis von 56 über Europa verteilten Stationen zeigen, dass vor allem die Wärmeabgabe an die Atmosphäre über fast alle Ökosystemtypen hinweg deutlich höher war als in den Vorjahren. Der Grund: Vermehrte Sonneneinstrahlung führte im Durchschnitt nicht zu höherer Verdunstung und somit Kühlung, da Wasser für die Pflanzen durch den ausbleibenden Regen nicht oder nur schlecht verfügbar war. Dementsprechend sank im Mittel der betroffenen Standorte die CO2-Aufnahme durch die Pflanzen, die in normalen Jahren einen erheblichen Teil unserer Emissionen ausgleicht und so den atmosphärischen CO2-Anstieg dämpft. Am stärksten betroffen waren landwirtschaftliche Flächen, am geringsten wichen Wälder von ihren Vorjahreswerten ab.

Graf, A., Klosterhalfen, A., Arriga, N, et al.: Altered energy partitioning across terrestrial ecosystems in the European drought year 2018. Philosophical Transactions of the Royal Society B, 375(1810), https://doi.org/10.1098/rstb.2019.0524.


Servicemenü

Homepage