Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Alexander von Humboldt-Stiftung Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis

Die Alexander von Humboldt-Stiftung verleiht jährlich ca. 20 Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreise an international anerkannte WissenschaftlerInnen aus dem Ausland und würdigt damit deren herausragende Forschungsleistungen. Die Promotion darf vor nicht mehr als 18 Jahren abgeschlossen worden sein. Auch im Ausland arbeitende PreisträgerInnen der Humboldt-Stiftung können eine Nominierung einreichen, müssen diese jedoch mit einem/einer in Deutschland forschenden Kollegen/Kollegin einreichen.

Preisgeld: 45.000 Euro.
PreisträgerInnen sind zusätzlich eingeladen, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland – also im Forschungszentrum – durchzuführen.

Aufenthaltsdauer: 6 – 12 Monate (kann zeitlich aufgeteilt werden)

Nominierung: Anträge können jederzeit online gestellt werden.

Begutachtungsverfahren:Das Verfahren nimmt etwa sechs Monate in Anspruch.
Das unabhängige Gremium aus ca. 22 WissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen tagt zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst).

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie einen geeigneten Kandidaten/eine geeignete Kandidatin aus einem Nicht-EU-Land vorschlagen, lassen Sie bitte eine außenwirtschaftsrechtliche Prüfung durchführen. Nutzen Sie dazu bitte im Formular-Management-System (FMS) die Checkliste unter Recht und Patente – Checkliste für Personal aus Nicht-EU-Ländern. Ansprechpartner in der Rechtsabteilung sind die Herren Jochen Kuck (j.kuck@fz-juelich.de) und Alexander Storm (a.storm@fz-juelich.de).

Ansprechpartner:
Gabriele Weiland (UE-B)
Email: g.weiland@fz-juelich.de
Tel.: +49-2461-61-3388

Link: https://www.humboldt-foundation.de/bewerben/foerderprogramme/friedrich-wilhelm-bessel-forschungspreis


Servicemenü

Homepage