Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IBG-3 - Agrosphäre
Kennziffer: 2019-384

test

Das Institut für Bio- und Geowissenschaften, Institutsbereich Agrosphäre (IBG-3) trägt mit seinen Arbeiten zu einem verbesserten Verständnis hydrologischer und bio-geochemischer Prozesse in terrestrischen Systemen bei. Untersuchungen zum Verbleib und zum Verhalten anthropogener Stoffe sowie zur Aufklärung von Stoffaustauschprozessen im Kontinuum Boden-Pflanze-Atmosphäre und zu den Kreisläufen wichtiger Stoffe stehen dabei im Mittelpunkt. Mithilfe einer Kombination von Experiment, Modellierung und innovativen Beobachtungstechnologien sollen die vorhandenen Lücken zwischen kleinskaligem Prozessverständnis und regionalem Management geschlossen werden. Hierdurch werden Managementempfehlungen zur nachhaltigen und ressourcenschonenden Nutzung von Böden und Wasser auf naturwissenschaftlicher Basis ermöglicht und der Einfluss von Klima- und Landnutzungswandel auf terrestrische Systeme quantifizierbar. Das IBG-3 unterhält einen Feldstandort in Selhausen und betreibt dort eine Reihe von Sensor- bzw. Messeinrichtungen.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Techniker / Technischer Mitarbeiter (w/m/d) für Umweltmonitoringprojekte

Ihre Aufgaben:

Im Rahmen des Exzellenzclusters PhenoRob (www.phenorob.de) werden an dem Feldstandort Selhausen zwei sogenannte Rhizotronanlagen betrieben. Von einer unterirdischen Kelleranlage aus sind dort Bodensensoren sowie Plexiglasröhren mit komplexer Messtechnik für das wissenschaftliche Umweltmonitoring zugänglich. Der reibungslose Betrieb der Anlage, zusammen mit wissenschaftlichen Nutzern, liegt im Fokus der Aufgabenstellung.

Die Aufgaben im Detail:

  • Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeiten, z.B. Versuchsaufbau, Probenkontrolle, Maßnahmen der Qualitätssicherung, Dokumentation
  • Kontinuierliche Verbesserung und Ausbau der Anlagen, inkl. der Konstruktion und Implementierung von Komponenten
  • Ausbau und Instandhaltung diverser Komponenten, z.B. Elektrik/Elektronik, Pump- und Bewässerungsanlagen, Sensoren und Multiplexern
  • Programmierung von Datenloggern und Anbindung an Datenbanksysteme
  • Betrieb, Instandhaltung und Optimierung von komplexen Sensor-/Messeinrichtungen, Multiplexern und datentechnischer Verbindung
  • Herstellung und Überprüfung elektro- und datentechnischer Verbindungen
  • Koordination und Sicherstellung der Wartung und Instandhaltung der Experiment-, Mess- und Infrastruktureinrichtungen und Außenanlagen an unseren Feld- bzw. Messstandorten
  • Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsschutz und Durchführung von Sicherheitsbelehrungen für Anlagennutzer
  • Organisation landwirtschaftlicher Maßnahmen, u.a. Saatbettbereitung, Aussaat, Düngung, Pflanzenschutz, Ernte zur Durchführung der jeweiligen Experimente
  • Unterstützung der Doktoranden bei deren Feldforschungsarbeiten, insbesondere Monitoring der Pflanzenwurzeln mit Mini-Rhizotron-Kameras
  • Durchführung geophysikalischer Messungen, und Saftflussmessungen, ggf. auch unter ungünstigen Witterungsbedingungen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene Fortbildung zum/zur staatl. gepr. Techniker/in (Fachrichtung: Physik-, Elektro- oder Umwelttechnik) auf Basis einer einschlägigen Berufsausbildung oder vergleichbare Ausbildung mit nachgewiesener Berufserfahrung im Aufgabengebiet – Schwerpunkt Physiktechnik, Elektro- oder Umwelttechnik
  • Qualifikation als Elektrofachkraft nach EN 50110
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse, einschließlich Netzwerktechnik
  • Gute Kenntnisse in und Erfahrungen mit einer Programmiersprache, z.B. CRBasic oder Python
  • Gute Kenntnisse in der Automatisierung und mit programmierbaren Steuerungen, auf Basis von z.B. LabVIEW
  • Bereitschaft zu vereinzelten Einsätzen auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten
  • Der Aufgabe entsprechende körperliche Fitness und Belastbarkeit
  • Besitz einer gültigen KFZ-Fahrerlaubnis Klasse BE
  • Gute handwerkliche Fähigkeiten und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit in Teams
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot:

  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Internationale und interdisziplinäre Arbeitsumgebung
  • Umfangreiche Angebote zu Ihrer persönlichen Weiterbildung
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst bis zum 30.09.2023 befristete Stelle
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Die Position ist bis zur erfolgreichen Besetzung ausgeschrieben. Bitte bewerben Sie sich daher möglichst zeitnah. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser
Online-Bewerbungsportal!

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019-384: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.