Navigation und Service

Strukturelle und funktionelle Organisation des Gehirns (INM-1)

Profil

Der Institutsbereich Strukturelle und Funktionelle Organisation des Gehirns (INM-1) entwickelt einen dreidimensionalen, digitalen Atlas des menschlichen Gehirns. Dafür werden Areale der Hirnrinde, subkortikale Kerngebiete sowie Faserbahnen in post-mortem Gehirnen kartiert. Um der enormen Komplexität des menschlichen Gehirns gerecht zu werden, besteht unser Ansatz in der Integration von zyto- und rezeptorarchitektonischen, genetischen und funktionellen sowie PLI-basierten Karten in einen multi-modalen Atlas des Gehirns. Dazu entwickeln wir Methoden zur Bildanalyse und 3D-Rekonstruktion, künstliche neuronale Netze sowie Big-Data Analysen mit Supercomputing.

Das „Big Brain“, ein ultra-hochaufgelöstes Hirnmodell sowie das Julich-Brain, ein zytoarchitektonischer Atlas, der Variationen im Hirnbau widerspiegelt, sind Ergebnisse unserer Forschung.

Unsere Hirnkarten stellen wir der wissenschaftlichen Gemeinschaft zur Verfügung. Sie sind Bestandteil des HBP Human Brain Atlas und können über die Anatomy Toolbox mit Daten aus der Neurobildgebung zusammengeführt werden.

Mit unserer Forschung wollen wir dazu beizutragen, die Grundlagen mentaler Fähigkeiten zu erfassen und die zugrundeliegenden Mechanismen und Strukturen zu identifizieren.