„Rauschende“ Chips: Wie neuromorphe Hardware von Erkenntnissen aus der Hirnforschung profitieren kann

Neuromorphe Chips, die nach dem Vorbild des menschlichen Gehirns konzipiert sind, bieten enormes Potenzial. Ein großer Knackpunkt: Bis heute ist eigentlich gar nicht klar, welche Mechanismen und Prinzipien es sind, die unser Gehirn so effizient machen. Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich ist es nun gelungen, gemeinsam mit Partnern im Human Brain Project einen bislang rätselhaften Aspekt der biologischen Informationsverarbeitung zu erhellen.

Helmholtz Quantum Center geht an den Start

Am Forschungszentrum Jülich entsteht ein nationaler Forschungsschwerpunkt für Quantencomputer. Mit dem Helmholtz Quantum Center (HQC) wird ein zentrales Technologielabor etabliert, welches das gesamte Forschungsspektrum für Quantencomputing abdeckt – von der Erforschung von Quantenmaterialien bis zur Prototypenentwicklung. Das von der Helmholtz-Gemeinschaft mit knapp 50 Millionen Euro finanzierte Projekt startet im Januar 2020.

Auf der Suche nach der verborgenen Zeit

Es fängt gleich mit einem Paradox an: Je mehr man sich mit diesem Thema beschäftigt, desto unklarer wird es. Die Rede ist von der Zeit. Und ausgerechnet so ein rätselhaftes Phänomen will nun eine vom Forschungszentrum Jülich koordinierte Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nicht nur besser verstehen, sondern auch aktiv beeinflussen. Ein Blick ins Zeitlabor.

Nerven zeigen - Forscher erstellen 3D-Modelle menschlicher Synapsen

Seit vielen Jahren verfolgt Joachim Lübke das Ziel, hochaufgelöste 3D-Modelle der Synapsen im menschlichen Gehirn zu erstellen. Die winzigen Kontakte zwischen Nervenzellen ließen sich lange Zeit nur im Tiermodell untersuchen. Nun hat er gemeinsam mit seinem Team die ersten quantifizierbaren Modelle von Synapsen in der menschlichen Großhirnrinde veröffentlicht. Es zeigte sich: zwischen Mensch und Tier, aber auch zwischen Mann und Frau gibt es neben Gemeinsamkeiten auch deutliche Unterschiede.

Blätterfunktion

Auf der Suche nach der verborgenen Zeit

Es fängt gleich mit einem Paradox an: Je mehr man sich mit diesem Thema beschäftigt, desto unklarer wird es. Die Rede ist von der Zeit. Und ausgerechnet so ein rätselhaftes Phänomen will nun eine vom Forschungszentrum Jülich koordinierte Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nicht nur besser verstehen, sondern auch aktiv beeinflussen. Ein Blick ins Zeitlabor.